59. Lächeln. Springen. Haltung.

Es macht einen Unterschied, wenn ich bei allem was ich tue immer wieder auf meine innere Haltung achte. Im Sport gibt es dafür Haltungsnoten. Diese versuchen die Qualität und Ästhetik eines Vorgangs einzustufen. Mein Alltag bietet mir dafür vielfältige Möglichkeiten. Wie setze ich meine Werte wie Mitgefühl, Respekt, Liebe, Furchtlosigkeit um? Gute Übungsfelder dafür sind…

58. Du darfst da sein

Chef, Schwiegermutter, Expartner, nervende Nachbarn: sie alle dürfen da sein.  Sie dürfen ihre Meinung sagen. Es liegt in meiner Freiheit, das zu tun was ich tun will. Ohne schlechtes Gewissen und ohne Rechtfertigung. Sie alle haben ihre Sicht der Welt und ich habe die meine. An diesem Punkt beginnt die Freiheit für uns, Freunde. Meine…

57. Alpha Centauri

Mein Paralleluniversium ist Alpha Centauri: Wenn es unangenehme Themen gibt und ich nichts fühlen möchte gehe ich dort hin. Andere Strategien sind telefonieren, fernsehen, auf dem Computer oder Handy spielen, ein Buch lesen oder ein Gläschen Wein trinken. Das hilft immer, wenn ich nichts fühlen möchte. Meine Übung für die nächste Etappe: Ich weiche unangenehmen…

56. Es einfach tun

Oft sind die Angelegenheiten, über die ich entscheiden soll komplex, ist die Ausgangslage unübersichtlich. Der Boden auf dem ich mich bewege nicht sicher. Abwarten und nichts tun wäre eine Option. Nachdenken über die beste Lösung wäre auch eine. Entschlossenes Handeln aber auch. Es gibt nichts besseres, um eine Entscheidung zu überprüfen. Meine Übung für die…

55. Neue Stadt, neuer Job, neuer Partner

Es hat viele Gründe gegeben, sich auf die Reise zu machen. Ich wollte mein Leben verändern. Es gibt immer die großen Lösungen: der Umzug in eine neue Stadt, die neue Wohnung, der neue Partner, ein anderer Job. All dies wird meine Routinen verändern und mir helfen, gewohnte Pfade zu verlassen. Es geht aber auch ohne…

54. Träume träumen

In meiner Jugend hatte ich viele Ideale und Träume, wie ich mein Leben leben wollte. Von manchen Ideen habe ich mich verabschiedet, manche habe ich vergessen, mache sind fester Bestandteil meines Alltags. Es gibt die Ideale und Visionen, die mich antreiben, durch den Tag und durch die Nacht tragen. Ich mache mich auf Spurensuche, gehe…

53. Verwundung

Was auch immer damals geschehen ist. Im Grunde genommen hat meine Sehnsucht  nach Veränderung ihren Ursprung in meiner Verwundung. Es braucht keine Veränderung wenn alles gut läuft im Beruf, Partnerschaft und Lebensplanung. Erst die Verwundung gibt mir Kraft hinzuschauen. Ich nutze den Augenblick, nehme mir die Zeit. Es ist gut, altes Schmerzen und Verletzungen anzunehmen…

52. Spielregeln

Meistens erkenne ich die Spielregeln erst wenn das Spiel zu Ende ist oder ich ausgewechselt  werde.  Dann erst nehme ich den Platz war auf dem ich gespielt habe, gewonnen habe oder verloren. Ich erkenne meine Mitspieler und Spielgegner, Möglichkeiten und Begrenzungen. Mühsal oder Spiel: es kann das eine oder das andere sein, je nachdem für…

51. Nochmal neu starten

Es ist eine schöne Vorstellung, einen zweiten Anlauf im Leben zu bekommen. Du könntest neue Entscheidungen treffen und dein Leben ein zweites Mal gestalten. Was würdest du tun? Gehst du den gleichen Weg noch einmal oder führt es dich diesmal in eine andere Richtung? An diesem Punkt kannst du erkennen, wie zufrieden du im Moment…

50. Gleichgültigkeit

Durch Liebe oder Hass spüren wir unsere Existenz, doch Gleichgültigkeit lässt uns aus dem Blickfeld der anderen verschwinden. Wir brauchen es, dass jemand teilnimmt an unserem Leben, entweder Ja oder Nein zu uns sagt. So können wir uns gegenseitig spiegeln, gegebenenfalls den Kurs korrigieren, miteinander wachsen. Der lebendige Austausch mit unserer Umgebung ist genauso wichtig…

49. Was will ich eigentlich?

Was will ich eigentlich? Schnelle Antworten auf die Frage gibt es beim Idealgewicht, Urlaubsziel, Seminar, Wohnung, Job, Auto. Was würde geschehen, wenn all meine Wünsche in Erfüllung gehen? Vielleicht bin ich dann ein neuer Mensch und kann ein ganz anderes Leben führen.  Vielleicht aber auch nicht. Meine Übung für die nächste Etappe: Was wünsche ich…

48. Der kleine Rest von Unzulänglichkeit

Da gibt es irgendwo in dir noch einen kleinen Teil von “ Ich bin nicht gut genug“, “ Ich bin nicht erwünscht oder allenfalls geduldet an diesem Platz “ tief in dir. Irgendetwas zeigt sich,  das dir sagt, die anderen werden für deinen Chef, deine Mutter, die neue Bekanntschaft immer besser sein. So wie du…