71. Wenn ich mir selbst begegne

Lange habe ich darauf gewartet- auf die passende Gelegenheit , auf diesen Moment, in dem ich abtauchen kann in die Tiefen meines Wesens. Die Vorstellung , mir selbst wirklich zu begegnen löst Freude aus, aber auch ein bisschen Unbehagen. Es ist einfach, im normalen Alltag beschäftigt zu sein und nicht allein. Wie ist es dann…

69. Ich genieße den Prozess

Manchmal rechtfertige ich meine Reise, dass ich aufgebrochen bin und vieles hinter mir gelassen habe. Jedesmal wenn ich das mache geht es mir danach nicht gut. Dabei war dies einer der Gründe für meine Reise. Ich habe mich wieder einmal verstricken lassen. Mit Milde gegenüber mir selbst verabschiede ich mich von meinem alten Drama. Meine…

61. Fata Morgana

Ich bin ohne konkretes Ziel losgefahren und bemerke, dass mir jeder Hafen, jeder Ort an dem ich strande keine Erfüllung und keinen Frieden bringt. Die Sehnsucht nach Veränderung gibt mir die Kraft für die lange Reise, aber keine Erfüllung. Jeder Hafen ist wie eine Fata Morgana, nach kurzer Zeit zieht es mich weiter. Meine Übung…

59. Lächeln. Springen. Haltung.

Es macht einen Unterschied, wenn ich bei allem was ich tue immer wieder auf meine innere Haltung achte. Im Sport gibt es dafür Haltungsnoten. Diese versuchen die Qualität und Ästhetik eines Vorgangs einzustufen. Mein Alltag bietet mir dafür vielfältige Möglichkeiten. Wie setze ich meine Werte wie Mitgefühl, Respekt, Liebe, Furchtlosigkeit um? Gute Übungsfelder dafür sind…

58. Du darfst da sein

Chef, Schwiegermutter, Expartner, nervende Nachbarn: sie alle dürfen da sein.  Sie dürfen ihre Meinung sagen. Es liegt in meiner Freiheit, das zu tun was ich tun will. Ohne schlechtes Gewissen und ohne Rechtfertigung. Sie alle haben ihre Sicht der Welt und ich habe die meine. An diesem Punkt beginnt die Freiheit für uns, Freunde. Meine…

50. Gleichgültigkeit

Durch Liebe oder Hass spüren wir unsere Existenz, doch Gleichgültigkeit lässt uns aus dem Blickfeld der anderen verschwinden. Wir brauchen es, dass jemand teilnimmt an unserem Leben, entweder Ja oder Nein zu uns sagt. So können wir uns gegenseitig spiegeln, gegebenenfalls den Kurs korrigieren, miteinander wachsen. Der lebendige Austausch mit unserer Umgebung ist genauso wichtig…

48. Der kleine Rest von Unzulänglichkeit

Da gibt es irgendwo in dir noch einen kleinen Teil von “ Ich bin nicht gut genug“, “ Ich bin nicht erwünscht oder allenfalls geduldet an diesem Platz “ tief in dir. Irgendetwas zeigt sich,  das dir sagt, die anderen werden für deinen Chef, deine Mutter, die neue Bekanntschaft immer besser sein. So wie du…

46. Gespenst 

Es ist (leider) eine Tatsache , solange wir uns den unangenehmen Dingen in unserem Leben nicht stellen, verfolgen sie uns. Sei es die Bügelwäsche, der Termin beim Arzt oder der ewige Streit mit dem Kollegen.Bleib einfach mal stehen, drehe dich um und schaue dir an, was hinter dir her ist. Vielleicht fühlst du dich dann…

41. Es aussitzen

Wer sagt eigentlich, dass DU immer etwas tun oder lösen musst? Vielleicht ist diesmal ein anderer dran. Situationen lösen sich manchmal auch von selbst-mit der Zeit… und wenn man sie lässt. Du kannst am Rande des Geschehens bleiben und beobachten, wie sich die Dinge entwickeln. Somit gibst du dir selbst Raum. Möglicherweise erkennst du von…

40. Noch Gepäck im Keller?

Eine alte Bekannte klingelt an deiner Haustüre. Eigentlich seid ihr kaum befreundet. Du hast schon lange nicht mehr an sie gedacht, sie nicht eingeladen. Und trotzdem steht sie hier und möchte von dir beachtet werden. Tue ihr den Gefallen. Gehe vom Bild aus in deinen heutigen Tag und schaue, welche starken Gefühle und alten Geschichten…

38. Einfach Danke sagen

Danke sagen ist ein mächtiges Werkzeug. Jedes Mal wenn du Danke sagst richtest du deine Aufmerksamkeit auf die schönen und besonderen Momente in deinem Leben und verstärkst diese. Den weniger schönen Momenten schenkst du mit deinem Dank Akzeptanz. Dadurch können sie heilen. Gehe vom Bild aus in deinen heutigen Tag und suche Momente, wo du…

37. Fürchte dich nicht

Wem glaubst du mehr? Den Nachrichten, deinen Freundinnen und Freunden oder deiner persönlichen Erfahrung? Es erleichtert dein Leben, wenn du Mammut, Säbelzahntiger, undefinierbare glibbrige Masse oder Blitz und Donner erst dann zur Kenntnis nimmt wenn sie in vor deiner Haustüre stehen und klingeln. Meist bleibt noch ausreichend Zeit zum Handeln wenn die dunklen Wolken aufziehen….