63. Das Gute und die Liebe

Wenn du das Gute in den Menschen, in dir und deiner Umwelt siehst, spürst du auch die Liebe als eine positive, allem zugrunde liegende Kraft. Es ist deine Ausrichtung, die bestimmt, was du siehst und erlebst, wie du dich fühlst und wie du agierst da draußen in der Welt. Das Gute und die Liebe ist Nahrung für deine Seele. Damit nährst du nicht nur dich, sondern auch dein Umfeld, ja das Kollektive natürlich auch. Das ist dein Beitrag zum großen Ganzen über deine eigene körperliche Grenze hinaus. Wovon lässt du dich im Alltag tragen und was kannst du geben?

Nimm dir ein paar Minuten Zeit für eine kleine innere Reise. Spüre ich dich hinein. Welche Gefühle sind da vorherrschend? Wie geht es dir ? Fühlst du dich erfüllt, getragen, geliebt oder ist da Leere, Angst oder andere Gefühle. Verschiebe nun deine Wahrnehmung auf positive, schöne Gefühlswahrnehmungen , erinnere dich an einen schönen Moment oder spüre die Wärme der Sonne. Breite dieses Gefühl aus und versuche im Alltag so oft wie möglich , dich darin zu baden. Stelle dir vor, wie du nach außen strahlst und deine Umwelt erhellst und sie teilhaben lässt.