60. Sowohl als auch

Sehr oft stehen wir zwischen zwei oder mehreren Möglichkeiten. Ein „Entweder-Oder “ wird uns abverlangt . Wofür sollst du dich entscheiden? Wenn es kein klares Ja oder Nein zu deiner Frage gibt,  entscheide dich einfach dafür, dich nicht zu entscheiden. Ein „Sowohl als auch“ lässt Raum.

 

Nimm das Bild als Ausgangspunkt und begib dich auf eine kleine innere Reise. Achte auf dein Gefühl, während du „Entweder-Oder“ sprichst bzw. denkst und dann ein „Sowohl als auch“. Vielleicht kannst du es auch ganz konkret auf ein Anliegen übertragen. Wie entwickelt sich dein Problem, deine Frage, wenn du Raum gibst? Welches Gefühl bemerkst du dabei?